Im den vergangenen zwei Monaten durfte ich durch eine Aktion der Website Cafetalk.com drei Probestunden in Japanisch nehmen.

Als ‚Student Reporter‘ habe ich mich so durch die breite Vielfalt der verschiedenen Unterrichtsmodule probiert, habe Hiragana und Katakana gelernt (die japanischen Alphabete) und später sogar erste eigene Schritte in der neuen Sprache gemacht.

Schon jetzt kann ich voller Überzeugung sagen, dass Cafetalk.com eine großartige Alternative für alle Lernwillige ist, die sich nicht nach den festen Zeiten von Volkshochschulkursen richten wollen oder über Rosetta Stone vorgegebenen Lehrplänen folgen wollen.

Es fängt schon mit der Wahl der sogenannten ‚Tutoren‘ an: Anders als in Online-Kursen üblich hat man bei Cafetalk nämlich die Auswahl zwischen hundert verschiedener Tutoren, die jeweils verschiedene Schwerpunkte setzen: So unterrichten die einen dich geduldig in der komplizierten Schriftsprache des asiatischen Staates, andere bringen dir japanischen „Small-Talk“ bei und wieder andere fokussieren sich auf die Kultur des Landes und verbinden dies mit einer Einführung in die Sprache.

Vor dem eigentlichen Kursbeginn kann sich der Schüler zwecks Terminabsprache (die vollkommen zwanglos ist und reine Verhandlungssache zwischen Schüler und Tutor) ohnehin mit seinem Lehrer in Kontakt setzen und dabei erste Schwerpunkte für seinen Unterricht festlegen.

Ich habe mich für den klassischen Weg entschieden und bei meiner Tutorin NekoNeko einen Rundumschlag in japanischer Sprache und Schrift bekommen:
Über Skypechat treffen sich die beiden Parteien dazu in einem virtuellen Klassenraum – der Unterricht kann beginnen!
Der Preis der Stunde richtet sich im Übrigen nach der Länge des Unterrichts und beträgt zwischen vier Euro für 25 Minuten und circa 10 Euro für 50 Minuten.

Wer mit Japanisch außerdem wenig anfangen kann: Neben verschiedenen Sprachkursen bietet Cafetalk sogar Fitnesskurse, Schminkkurse oder Musikunterricht an!

Mein Fazit meiner Cafetalk-Experience: Die Macher von Cafetalk treffen echt den Nerv der Zeit – die Plattform vermittelt Menschen aller Nationalitäten via Skype zum virtuellen Nachhilfeunterricht. Bei Inhalt der Kurse und Zeitabsprachen hält sich der Betreiber komplett raus und gibt Schülern und Tutoren somit die Möglichkeit und den Freiraum, wirklich intensiv und zielbringend miteinander zu lernen. Eine dicke Empfehlung von mir!

Advertisements