Wenn ich eines beim Bloggen kennen und lieben gelernt habe, dann ist das die Tatsache, dass du dich als Schreibender im weltweiten Netz nie im luftleeren Raum bewegst: Im Gegenteil zu meinen Geschichten, die ich selbst zu Hause unter Schloss und Riegel hatte, kann jeder lesen und kommentieren, was ich hier zu Papier bringe.
Und stellt euch vor: Manche Menschen tun das sogar!
Aber darum geht es jetzt auch gar nicht – heute geht es um eine Person, deren Beitrag ICH kommentiert habe.
Irgendeiner fremden Person irgendwann im Laufe des Jahres ein selbstgemachtes Geschenk zukommen zu lassen, um Freude und Nettigkeit in die Welt zu tragen… Ein Projekt, welches wie gemacht für „Nialebt“ ist. Also habe ich bei Mayalynn von „Die Welt schmeckt bunt“ demütig mit Bitte um Teilnahme angeklopft.
Und schwupps: Eine kurze Mail und ich war dabei.
Spätestens hier hätten unsere Wege sich eigentlich wieder trennen müssen. Wenn die Norne des Schicksals nicht ihre Fäden so raffiniert gesponnen hätte, dass wir beide uns irgendwie verfangen haben…
Aus einer Mail wurden drei, dann vier und immer wieder stellten wir beide fest, dass wir mehr Gemeinsamkeiten haben als die Freude an Selbstmachten.
Da lag der Gedanke eines Gastbeitrags auf dem Blog des jeweils anderen so nahe, dass ich dachte, er beißt mich gleich…
Wer durch Mayalynns Blog stöbert, der den wunderschönen Titel „Die Welt schmeckt bunt“ trägt – dem fallen drei Konstante auf:
Sie begeistert sich eben für genau das – die Welt, das Schmecken und das Bunte. Ein Streifzug durch ihre Artikel ist wie ein Spaziergang durch einen Wald voller bonbonsüßer Überraschungen.
Da wachsen Büsche mit verspielten Näharbeiten wie bunten Stiftemäppchen neben Sträuchern mit Motivtorten. Oh und nicht zu vergessen, der Muffinbaum – allesamt Kunstwerke, die das kleine Mädchen in mir begeistert in die Hände klatschen lassen. Und nur um noch einmal zu unterstreichen, was für ein Kompliment ich Mayalynn an dieser Stelle damit mache: Normalerweise mache ich (leider immer noch) einen großen Bogen um Naschwerk!
 Aber kulinarische Genüsse sind ja auch nicht das Einzige, was „die bunte Welt“, in der sie sich bewegt, ausmachen.
Immerhin ist die Welt ja riesig und so ist es nur angemessen, dass sie auf ihrem Blog auch Impressionen von den Reisen, die sie unternimmt, zeigt.
Diese Bilder! Alleine das Anschauen ihrer wundervollen Reisefotografien löst in mir stärkste Schübe von Fernweh aus. Um dieses Thema wird sich übrigens auch ihr Beitrag drehen, den Mayalynn hier in Kürze veröffentlichen wird.
Ihr dürft gespannt sein!
Alles Liebe,
Nia
Advertisements