„Das wird der Sommer meines Lebens“

„Dieses Jahr mache ich in den Ferien alles anders“

Ich weiß, das sind Standard-Sprüche. Merkwürdigerweise scheinen wir Menschen gerade im Sommer, wenn die meisten von uns Urlaub oder Ferien zu haben, den unbändigen Drang zu verspüren, alles auf den Kopf zu stellen. Träume wahr zu machen, sich selbst zu verwirklichen. Ich schließe mich da auch gar nicht von aus. Ich habe jeden Sommer gedanklich mit den tollsten Plänen gefüllt – mit Reisen in ferne Länder, Praktika in spannenden Städten oder Aushilfsjob in exotischen Gegenden. Meine Bilanz der vergangenen drei Jahre: zweimal Klinik und ein Sommer, in dem ich zwar ein paar Festivals und Konzerte besucht habe, mich jedoch nie durchringen konnte, länger als einen Tag zu bleiben und somit jede Menge versäumt habe. Verdammte Magersucht.

Dieses Jahr wird jedoch WIRKLICH alles anders. Nein, ehrlich: Das schreibe ich nicht nur, das meine ich so. Denn mein Sommer hat schon am vergangenen Wochenende angefangen. Einfach mal so sechs Stunden nach Bayern, in die Nähe von München gefahren, und dort auf einem Ritterturnier zelten, in die faszinierende Welt des Mittelalters eintauchen und sich so lebendig fühlen wie lange nicht mehr. Neue Leute kennenlernen, so viele spannende Erfahrungen machen, dass Worte nicht ausreichen, um sie zu beschreiben.

Ganz nebenbei auch mal die Jungs von TANZWUT für ein Interview treffen:

IMG_6819

Es war eine großartige Erfahrung. Und das war erst der Anfang. Früher habe ich gerne einen Spruch aus dem Film „Hooligan“ zitiert:

 

„Wenn man erst einmal ein paar Schläge eingesteckt hat und einem klar wird, dass man nicht aus Glas ist fühlt man sich nur lebendig, wenn man so weit geht wie man gehen kann…“

 

Um das einmal klar zustellen: Ich bin gegen sinnlose Gewalt. Aber ich finde, dass man diesen Satz wundervoll auch auf die Freiheit übertragen kann. Einmal von dem Gefühl gekostet, das einen ergreift, wenn man eine Reise beginnt, wird man süchtig danach. Plant den nächsten Trip. Und den nächsten.

 

Und so kommt es, dass dieser Sommer für mich der erste Sommer seit vielen Jahren ist, der voll von echten Highlights ist. Ohne Abstriche: Das Summerbreeze, Mera Luna, Feuertal-Festival und zwischendurch viele Besuche und Treffen mit wunderbaren Leuten, mit denen ich schon viel zu lange viel zu wenig Zeit verbracht habe.
Während ich diese Zeilen schreibe, gehe ich im Kopf immer wieder meine gepackten Koffer durch, die fein säuberlich aufgereiht neben meinem Bett stehen. Denn morgen beginnt die nächste große Reise: Für elf Tage fahre ich in den hohen Norden, treffe zwei wundervolle Menschen wieder, auf die ich mich schon wahnsinnig freue, und mit denen ich das schönste Familientreffen auf dieser großen weiten Welt feiere: WACKEEEEEN!!!!!

 

Solltet ihr also die nächsten Tage erst einmal nichts von mir hören, sorgt euch nicht: Mir geht es gut.

 

Alles Liebe und ich halte euch auf dem Laufenden,

Eure Nia

Advertisements